F1 beim Dento-Cup von Altona 93

Am Samstag hatte die F1 noch in der Jungs-Staffel ordentlich Eindruck hinterlassen, ein paar Stunden später stand schon wieder das nächste Turnier auf dem Programm. Mit noch ein, zwei Mädels weniger als Samstag wollten die Mädels auch hier noch einmal schönen Fußball spielen, zu einem Turnier mit zehn Mannschaften hatte Altona 93 geladen.

Um es vorweg zu nehmen: Die Mädels haben von fünf Spielen nur eines verloren, trotzdem reichte es damit diesmal „nur“ zu Platz fünf. Gespielt wurde in zwei Gruppen á fünf Mannschaften, danach gab es noch die Endrunde. Die Spielstärke beider Gruppen schien etwas unausgewogen verteilt, und Scala hatte die starke Gruppe erwischt mit Altona1, ETV 1 und auch Blankenese 1…

Schon im ersten Spiel gegen Altona hat man gesehen, dass der dritte Platz in der Jungs-Staffel vom Vortag Spuren hinterlassen hat – die Beine waren noch schwer, es fehlte beizeiten an Spritzigkeit. Altona führte 1:0, doch Luisa hat mit den Schlusssekunden noch das 1:1 geschossen.

Im zweiten Spiel lief es deutlich besser, schon nach gefühlten zwei Minuten stand es 4:0 für Scala. Aus Gründen des FairPlays wurde danach durch Umstellungen „einen Gang runter geschaltet“, so dass es beim 4:0 blieb. Die anderen Mannschaften dieser Gruppe haben diesen FairPlay-Gedanken nicht ganz so umgesetzt; trotzdem geht für Scala FairPlay vor Torverhältnis 😉

Auch gegen ETV konnte das Spiel gewonnen werden. Emilia schoss nach Vorlage von Lahja das 1:0, Sara mit dem Tor des Monats das 2:0. Ein wunderschöner Fernschuss von der Seitenlinie senkte sich über alle Köpfe hinweg unhaltbar ins Eck!

Dann folgte das Spiel gegen unsere seit längerer Zeit starken Kontrahenten Komet Blankenese. Es war ein heiß umkämpftes Spiel, auch in anderen Turnieren waren die Mannschaften oft gleichauf. Lange Zeit konnte Scala mit schweren Beinen ein 0:0 halten, doch mit den letzten Sekunden fiel dann doch noch das 0:1. Die Enttäuschung war groß – doch scheinbar hätte auch ein Unentschieden aufgrund des oben beschriebenen Torverhältnisses für den Halbfinaleinzug nicht gereicht.

So blieb nach großer Aufopferung und ein bisschen Pause das Spiel um Platz fünf. Den Gegner Berolina Mitte kannten unsere Mädels schon vom Löwinnen-Hallencup, damals konnte das Spiel mit 1:0 gewonnen werden. Und auch dieses Mal lief es erfolgreich! Das Spiel fand fast ausschließlich in einer Hälfte statt, alle Mannschaftsteile haben noch einmal alles gegeben: Die Abwehr stand sicher, das Mittelfeld hatte alles im Griff und der Sturm machte Druck, so dass eine Flanke von Sara zu einem Eigentor der Berlinerinnen führte. Endstand 1:0 für Scala, so dass mit den letzten Kräften der fünfte Platz „errungen“ werden konnte!

Unter den gegebenen Voraussetzungen und mit der Erkenntnis, dass man auch – oder vor allem? – aus heiß umkämpften oder knapp verlorenen Spielen etwas lernen kann, wurde dieser fünfte Platz dann doch noch mit einem erschöpften Lächeln angenommen!

Leave a Reply