F1-Mädchen mit Gala-Vorstellung zum Turniersieg

Beim Löwinnencup 2018 der F-Mädchen in der Halle traten beide F-Mannschaften von Scala in Pinneberg an.
Von den Namen der Gegner mit ETV, Komet und TuS Felde, hatte die F1 die vermeintlich schwerste Gruppe erwischt. Das erste Spiel hatte aber das Team von Trainerin Jenny mit der F2. Ein Superauftakt, denn sie schlugen gleich den Gastgeber mit 1:0.
Die F1 kam bei ihren ersten Spiel trotz klarer Überlegenheit und etlichen Torchancen, nicht über ein 0:0 gegen ETV hinaus und musste nach dem Auftaktsieg von Komet gegen TuS Felde schon ums Weiterkommen bangen.
Aber Trainer Denny hatte die Mädels wie vor jedem Spiel in einer Teambesprechung in der Kabine eingeschworen .
Gegen Komet wurde keine Chance ausgelassen. Ella erzielte bereits in der ersten Minute das 1:0. gleich. Nach weiteren Anrennen konnte Gwenni mit einem satten Schuss aus dem Mittelfeld auf 2:0 erhöhen. Komet kam über die ganzen 10 Minuten nicht aus der eigenen Hälfte heraus und somit konnte Ella noch auf 3:0 den Endstand markieren.
Beim letzten Spiel gegen TuS Felde ging es noch um Platz eins, da sich Komet gegen den ETV durchsetze.
Im letzten Gruppenspiel spielten die F1-Mädchen sich in einen Rausch. Gwenni dribbelte ununterbrochen die Gegner-Mädchen schwindelig und am Ende gewann die F1 mit dem höchsten Sieg des Turniers mit 4:0 (Ella, Gwenni, Valerie, Ella).y
Die F2 verpasste leider in ihrem letzten Gruppenspiel den Einzug ins Halbfinale und kamen nach dem 0:4 gegen Oldesloe nicht über ein 0:0 gegen Halstenbek-Rellingen hinaus. Im Spiel um Platz 7 war ein 7-Meter-Krimi angesagt. Diesen Krimi gegen Halstenbek-Rellingen konnte Scala F2 durch schön verwandelte 7-Meter für sich entscheiden.
Im ersten Halbfinale setzten sich die Komet- Mädchen wieder mal mit einer starken Leistung gegen Oldesloe durch und zogen ins Finale ein.
Die F1 folgte mit einem hart erkämpften, am Ende hochverdienten 3:1(Ella, Gwenni, Ella) gegen den Gastgeber aus Pinneberg.
Im Finale trafen dann die Favoriten aufeinander. Die Komet-Mädchen wurden sehr gut eingestellt und spielten mit einer anderen Taktik und auch Torhüterin als im verlorenem Vorrundenspiel. Dennoch sah das Spiel ähnlich aus wie das Erste. „Einbahnstraßenfußball“ und wieder keine Torchance zugelassen, konnten sich die Mädchen von Trainer Denny am Ende den verdienten Turniersieg mit 1:0 durch ein schönes Tor von Valerie holen.