SCALA B-Mädchen schlagen St. Pauli zum Saisonauftakt

Wie am 1. Spieltag der Herbstrunde ging es im ersten Spiel wieder gegen St. Pauli – diesmal aber auswärts. Aufgrund vieler Absagen hatte Thomas nur 13 Mädchen zur Verfügung (wobei Jiniver eigentlich gar nicht spielen durfte, aber trotzdem zur Verfügung stand, Kompliment!). St. Pauli konnte dagegen aus dem Vollen schöpfen und permanent wechseln. Die äußeren Bedingungen waren eher schwierig, da es ordentlich geschneit hatte und der Platz rutschig war.

Das Spiel ging daher auch eher über den Kampf und den Einsatz, und da lieferte SCALA diesmal durch die Bank eine glatte 1 ab. Alle Spielerinnen arbeiteten von der ersten Minute klasse gegen den Ball und waren immer direkt in den Zweikämpfen. Das fing schon bei den nach hinten mit arbeitenden Stürmern an, galt aber insbesondere für die sehr aufmerksame Dreierkette mit Lina (später genauso stark Lena), Antonia und Pauli (ohne „St.“ davor 😉). In der Zentrale räumten Mara und Nele W. kompromisslos auf, so dass Nele F. eigentlich kaum etwas aufs Tor bekam. Nach vorn war bei den Platzverhältnissen natürlich dem Zufall Tür und Tor geöffnet. In der 3. Minute stand Jana nach Pass von Finja wohl knapp im Abseits, Sophie hatte in der 11. Minute keinen festen Stand auf dem Schnee, so dass Sie leider keinen Druck hinter den Torschuss bekam. In der 16. Minute dann aber doch ein technisches Schmankerl, allerdings in der Defensive: von der gegnerischen Stürmerin Richtung eigene Eckfahne abgedrängt, löste Lina die Situation außerordentlich elegant mit einem Hackentrick zur eigenen Mitspielerin!

St. Pauli hatte eine Vielzahl von Ecken, aber auch die wurden sehr konsequent verteidigt. Auf der anderen Seite lief es besser: nach Finjas Ecke bekam St. Pauli den Ball nicht weg, Lara P. behielt im Gewimmel die Übersicht und hob den Ball über alle hinweg ins Tor (28.)!!! Danach hatte St. Pauli wieder etwas mehr vom Spiel, aber genau in diese Phase stach SCALA mit einem astreinen Konter und dem schönsten Spielzug der Partie: von hinten raus gespielt kam der Ball in Höhe der Mittellinie zu Jana, die ihre Gegenspielerin mit einer kurzen Drehung stehen ließ und dann einen unwiderstehlichen Sprint bis in den Strafraum anzog. Ihr Schuss wurde zwar abgewehrt, aber Finja lauerte in der Mitte und schoss mit rechts ein – 0:2 in der 40. Minute und somit gleichzeitig der Halbzeitstand.

St. Pauli versuchte nach Wiederanpfiff natürlich Druck aufzubauen, aber viel mehr als ein Eckenfestival kam dabei nicht raus, und wenn doch mal was durchkam, war Nele F. im Tor ganz sicher auf dem Posten. Lediglich in der 53. Minute hatte St. Pauli eine 100% Chance (eigentlich drei), aber erst verhinderte Lena alleine gegen 3(!) Gegnerinnen mit einem herausragenden Einsatz zweimal den Einschlag und den dritten Versuch wehrte Nele F. aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade zur Ecke ab! Wahnsinn! Das fanden auch die Spielerinnen von St. Pauli, die nun etwas verzweifelten. Auf der anderen Seite kam SCALA kaum noch gut nach vorn und musste sich auf die Defensive konzentrieren, jetzt machte sich die dünn besetzte Auswechselbank kräftemäßig bemerkbar, aber ohne das Kampf und Einsatz darunter litten. Herausragend dabei Pauli, die hinten über 80 Minuten alles ablief und klärte. In der 60. Minute dann plötzlich doch die Chance zur endgültigen Entscheidung: Lara G. wurde links steil geschickt und setzte einen 30 m Sprint bis in den 16er an, wo sie klar elfmeterreif gefoult wurde. Neles druckvoll geschossenen Elfmeter konnte die Torhüterin aber parieren. In der 72. Minute wurde Lara G. im Mittelfeld gefoult und verletzte sich dabei, so musste Jiniver doch noch ran und fügte sich nahtlos in die tolle Mannschaftsleistung ein. In der Schlussminute gelang St. Pauli zwar noch der Anschlusstreffer durch einen hohen Schuss von der Strafraumkante, aber das war’s! SCALA entführt dank toller Einstellung drei Punkte vom Millerntor und startet gut in die neue Saison.