Eiszeit bei der U15

Fast schon traditionell verlegen wir sobald die Seen im Alstertal zugefroren sind unser Training mit den Mädchen auf das Eis. Das erste Mal haben wir das vor 5 Jahren gemacht und seit dem eigentlich jeden Winter. Natürlich steht der Spaß im Vordergrund, aber auch aus sportwissenschaftlicher Sicht ist solch ein Ausflug in eine andere Spielsportart durchaus sinnvoll. Zum einen lassen sich beim Eishockeyspiel der Mädchen viele Dinge erkennen die sie sich auf dem Fußballplatz angeeignet haben. Schnelles Orientieren, das Gefühl für den freien Raum, Fintieren, ein gewisser Körperkontakt, all dies kann man sofort sehen.  Und diese Dinge werden dann bei Spiel auf dem Eis weiter geschult und bringen somit auch etwas auf dem Platz. Sportartübergreifendes Training nennt man das.

Hinzu kommen natürlich Fähigkeiten wie Ausdauer, Kraft und Gleichgewicht, aber auch die koordinativen Fähigkeiten. Es bringt uns also durchaus etwas, die Mädchen auch einmal neue Dinge ausprobieren zu lassen. Dies werden wir auch weiterhin tun. Weil Spaß macht es natürlich auch.

Deshalb geht es am Mittwoch auch mit der nächsten Trainingseinheit auf dem Eis weiter!