U17 siegt in Krimi gegen Tabellenführer

Nachholspiel gegen SC Vier- und Marschlande. Beide Mannschaften hatten die ersten beiden Spiele gewonnen. Aufgrund der Höhe der Ergebnisse und den Erfahrungen aus der Vergangenheit war der SCVM favorisiert, allerdings konnten sie nur 9 Mädchen mit an den Beckermannweg bringen. Fairer Weise ließ auch unser Trainerteam nur 9 Mädchen spielen, so dass also jede Menge Platz auf dem Feld war. Und den wussten beide Teams zu einem fantastischen und spannenden Fußballspiel zu nutzen!

Die ersten 10 Minuten war der Gast spielbestimmend und ballsicherer. Fast alle Angriffe gingen über zwei Spielerinnen, die hoch aufgeschossene Mittelstürmerin und die Nummer 16, die aus der Tiefe kam und das Spiel machte. In der 6. Minute lief die Stürmerin allein auf Nele F. zu, die gut rauskam, sich ganz groß machte und so das frühe Gegentor verhindern konnte. Eher etwas überraschend zu diesem Zeitpunkt das 1:0 für SCALA in der 10. Minute: ein Einwurf auf der linken Seite kam zu Lara G., die nicht richtig angegriffen wurde, in den 16er zog und der Torhüterin mit einem strammen Schuss aus etwa 14m keine Chance ließ. Das Tor gab SCALA mehr Sicherheit. Während unsere Mädchen versuchten, das Spiel breit zu machen und stärker über die Flügel kamen, ging es beim SCVM hauptsächlich durch die Mitte. Nun entwickelte sich ein offenes Spiel mit schönen Angriffen und vielen Chancen auf beiden Seiten: Jana kam in der 12. Minute nicht mehr richtig hinter den Ball, 2 Minuten später musste sich Nele F. strecken, um einen Flachschuss zur Ecke zu lenken. Dann aber doch das Gegentor, als die schon erwähnte Nummer 16 durch die Mitte anzog, den Ball gegen die Unterlatte schoss und der Abpraller direkt vor den Füßen der Mittelstürmerin landete (17.).

Jetzt machte sich unsere große Anzahl an Einwechselspielern positiv bemerkbar, denn innerhalb kurzer Zeit mussten die beiden angestammten Außenverteidigerinnen Anna und Antonia raus, dann verletzte sich auch noch Lara G. Aber alle eingewechselten Spielerinnen funktionierten sofort und so gab es keinen Bruch im Spiel. Besonders lobenswert, wie gut Lena und Sophie und später auch Samma die Außenbahnen dicht hielten, obwohl das nicht unbedingt ihre angestammte Position ist. Auch Julia fügte sich sofort bestens ein und die ebenfalls reingekommenen Lina und Tamara brachten zudem frischen Schwung für die Offensive und waren beide maßgeblich am 2:1 in der 32. beteiligt: Lara P. spielte auf Rechtsaußen und von zwei Gegnerinnen bedrängt einen Zuckerpass die Linie runter auf Tamara, die den Ball schön in die Mitte brachte. Die Flanke wurde zwar erst abgewehrt, aber Mara holte den zweiten Ball und am 5-m-Raum wartete Lina und vollstreckte eiskalt. Spätestens jetzt war der Glaube an eine Überraschung da, zumal Lara P. und Tamara über rechts immer wieder tolle Kombinationen initiierten. Tamaras gute Schüsse von rechts auf den kurzen Winkel wurden von der sehr guten Torhüterin entschärft. Kurz vor Halbzeit noch mal eine Prüfung für Nele F., als ein fieser Aufsetzer aufs Tor kam, den sie aber sicher packte. 2:1 zur Halbzeit, tolles Wetter, tolles Spiel. Aber es sollte noch wilder werden…

Den besseren Start in Hälfte zwei erwischte SCALA, denn in der 50. Minute erkämpfte sich Mara wieder einmal toll den Ball am gegnerischen 16er und konnte aus kurzer Distanz zum 3:1 treffen! Weitere gute Chancen für Lina und Lara P. folgten und man hatte den Eindruck, dass der Gegner, der ja ohne Auswechselspielerinnen klar kommen musste, nun müde wurde. Das war aber eine Täuschung. Nele W. hatte die starke Mittelstürmerin mit enormem Willen und tollem Zweikampfverhalten aus dem Spiel genommen,  dadurch entstand aber direkt vor Pauli ein großer Raum, in den die Nummer 16 nun immer wieder vorstieß, und es fühlte sich irgendwie niemand für sie zuständig. Unzählige Male klärte Pauli großartig und im letzten Moment gegen diese wirklich starke Spielerin, in der 58. war es dann aber passiert, Anschlusstreffer. Danach wieder viele Chancen für SCALA (Lara G., Julia, Lara P., Nele W., Mara), aber in der Mitte des Platzes dominierte nun der SCVM und so fiel der Ausgleich (73.) fast zwangsläufig auf fast die gleiche Weise wie das 3:2. Die Antwort folgte mehr als prompt, Lina behauptete sich stark im 16er, der Ball kam in die Mitte zu Lara G. und die zog humorlos flach in die Mitte ab. 4:3, was für ein Spiel!!! Das war es aber immer noch nicht, denn der Gegner rannte weiter an und in der 80. Minute (!) schien das 4:4 fällig, als die Mittelstürmerin in halbrechter Position ganz alleine 12 m vor unserem Tor auftauchte und einen harten Schuss aufs lange Eck abfeuerte. Aber was für eine Parade von Nele F.! Mit einem sagenhaften Reflex lenkte sie den Ball ab und sicherte somit den Sieg und die Tabellenführung!

Von beiden Mannschaften ein großartiges Spiel, das SCALA nicht zuletzt wegen der großen Geschlossenheit und der super besetzten Reservebank gewinnen konnte.