Deutlicher Sieg gegen den HSV

Am Sonntagmorgen traf unsere D1 auf die erste Mannschaft vom HSV. Bereits in der Hallenrunde hatten wir sie in unsere Staffel. Damals war es ein Duell auf Augenhöhe, das wir dennoch deutlich für uns entscheiden konnten. Dieses Mal waren die Vorzeichen allerdings andere, wir gingen als klarer Favorit in die Partie, hatte der HSV doch im Spiel zuvor eine deutliche Niederlage einstecken müssen.
Bei schmuddeligem Wetter begannen wir das Spiel fahrig. Die ersten Pässe fanden zu selten den Mitspieler und die Lauf- und Passwege waren noch nicht justiert. Nach zehn Minuten kamen wir dann besser ins Spiel und fingen an, den Ball fein in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Dabei gelangen uns vermehrt Tempovorstöße. Allerdings waren wir im Abschluss noch zu ungefährlich. Nach einer knappen Viertelstunde setzen wir den Gegner weit in deren Hälfte so unter Druck, dass wir den Ball in einer gefährlichen Zone eroberten. Der erste Versuch wurde noch abgewehrt. Der zweite Ball landete über Umwege bei Marie, diese schoss präzise rechts unten ab und erzielt das 1:0. Zu dem Zeitpunkt völlig verdient, musst man sich doch eher Gedanken machen, dass sie unsere Torhüterin vom Herumstehen einen Schnupfen holt. Wenige später drängten wir den Gegner wieder in deren Hälfte und konnten über Juli aufs Tor schießen. Ein wenig in Flippermanier gelangen wir so zum 2:0. Kurz darauf konnte die eingewechselte Josi das ansehnliche dritte Tor erzielen. Kurz vor der Pause dann noch das 4:0 durch Nele nach herrlicher Kombination.
In der zweiten Halbzeit haben wir ordentlich durchgewechselt, dies führte zu Ungenauigkeiten. Einiges klappte nicht mehr wie zuvor und der HSV konnten den Anschlusstreffer erzielen. Unsere Führung war aber zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Mitte der zweiten Halbzeit wurde erneut kräftig durchgewechselt, um beim Pokalspiel am Mittwoch frisch zu sein. Anschließend legten unsere Mädels wieder eine Schippe drauf und erzielt durch Julika noch die Tore fünf und sechs. Zahlreiche weitere Torchancen konnten wir nicht nutzen. Am Ende stand ein völlig überzeugender Sieg bei dem wir einmal mehr unsere spielerische Klasse über weite Teile zeigen konnten.
Am Mittwoch wartet mit Rahlstedt nun ein anderes Kaliber. Aber wer den Pokal gewinnen will, der muss alle… und so weiter! Das packen wir schon.