Unglücklicher Punkteverlust gegen ETV

Am Samstagnachmittag trat unsere U13 zum Spiel gegen die D1 vom ETV an. Vorweg schon mal ein paar Worte zum Gegner. Während sich das Trainerteam und die gegnerischen Spielerinnen, die sich nach dem Spiel nach unserer verletzten Abwehrspielerin erkundigten und Genesungswünsche mit auf dem Weg gaben, sehr sportlich und fair verhalten haben, muss man die gegnerischen Eltern ein wenig tadeln. Jede Schiedsrichterentscheidung wurde kommentiert und der sowieso grauenhaft pfeifende Schiri ließ sich davon beeinflussen. Wir haben keineswegs wegen dem Unparteiischen am Ende das Gegentor kassiert, sondern weil der ETV einfach mehr wollte als wir und das Tor erzwungen hat, aber viele Entscheidungen zu unseren Ungunsten wurden vorher durch die gegnerischen Eltern beeinflusst. Immerhin gab es dann im Anschluss doch noch eine Entschuldigung der Eimsbüttler Eltern. Danke.

Jetzt aber zum Spiel. Die erste Halbzeit war auf beiden Seiten sehr wild und von vielen Fehlern geprägt. Zwar haben wir gegen den Ball gut gearbeitet aber im Ballbesitz haben wir viele Abspielfehler und technische Unsauberheiten gehabt. Erst nach der Trinkpause noch in der ersten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel. Kurz vor der Pause dann ein klasse Ball von Nele in die Tiefe, Julika nimmt den Kopf hoch und legt quer und bedient Clara in der Mitte, 1:0.
Im zweiten Durchgang wurde es dann auf beiden Seiten besser und ein interessantes Spiel. Lange haben wir das Spiel kontrolliert und kamen zu guten Gelegenheiten. Nach knappen 50 Minuten lief Clara frei aufs Tor zu, konnte die klasse parierende Torhüterin aber nicht überwinden. Weitere Angriffe haben wir unclever ausgespielt. Und so kam es, wie es bereits unter der Woche kam. ETV rannte die letzten Minuten an und schloss mit der buchstäblich letzten Aktion des Spiels so ab, dass für unsere Torhüterin nichts zu machen war. 1:1 in alles letzter Sekunde, der Schiri hat nicht mal mehr angepfiffen.
Ein sehr ärgerlicher und unnötiger Punktverlust. Wir müssen uns mal wieder an die Nase fassen und fragen, warum kein zweites Tor nachgelegt haben. So haben wir uns mal wieder um den Lohn unserer Arbeit gebracht. ETV wiederum hat sich den Punkt durch eine engagierte Schlussphase verdient.