E1 mit Arbeitssieg in Rahlstedt

Am Dienstagnachmittag rollte der Mannschaftsbus der E1 tief in Hamburgs Osten zum vorgezogenen Punktspiel. Um es vorweg zu nehmen: Karsten bekam trotz der ungemütlichen Witterung unverzeihlicher Weise  keinen Kaffee – und auch für die Mädchen war das Spiel beim Rahlstedter SC alles andere als ein Kaffeekränzchen. Denn zunächst gelang nur wenig. Das Team brauchte Zeit, um seinen Rhythmus zu finden. Der ziemlich holprige Rasen an der Scharbeutzer Straße tat ein Übriges. Und so stand es nach einer vergleichsweise unansehnlichen ersten Hälfte mit nur wenigen spielerischen Glanzlichtern lediglich 1:0 für SCALA.

Dann war Halbzeitpause … und immer noch Halbzeitpause … irgendwann tauchte die  jugendliche Schiedsrichterin wieder auf, um intensiv Zwiesprache mit ihrem Anleiter zu führen. Nach einer gefühlten Ewigkeit, die wahrscheinlich eine knappe halbe Stunde gedauert hat, ging es endlich wieder los – und das mit deutlich mehr Schwung. Wie gegen Duwo sorgte ein schneller Doppelschlag nach dem Seitenwechsel für entspannte Mienen im SCALA-Block.

Das Spiel reichte zwar immer noch nicht an die zuletzt oft wundervollen Auftritte heran, aber zumindest gab es noch ein paar Tore zu bejubeln. Mindestens ein weiterer Treffer fiel den löchrigen Netzen zum Opfer und wurde  daher von der Schiedsrichterin kurzerhand übersehen. Die genaue Anzahl der erzielten Tore kennt wahrscheinlich nur unser inoffizieller Video-Schiedsrichter Mark. Mit dem 6:0-Auswärtssieg im Rücken geht es nun jedenfalls auf die große Ausfahrt nach Schönhagen. Der nächste Spieltag gegen die Kickers aus Halstenbek folgt erst in einem Monat.