E 1 weiter auf Kurs

Nachdem die 1. E-Mädchen von Scala letztes Wochenende gegen die 1. E-Mädchen von Victoria gespielt haben, erwarteten sie nun die 2.E-Mädchen von Vicki. 

Um es vorweg zu nehmen: Es wurde ein relativ einseitiges Spiel; die Gegnerinnen schienen überwiegend jünger und damit auch kleiner zu sein. Sie versuchten, dem Scala-Express einiges entgegen zu setzen, dies gelang jedoch nur selten. Luisa staubte zum 1:0 ab, und Milli setzte sich anschließend super durch und erhöhte zum 2:0. Riley und Jolie behielten in der Abwehr die Ruhe, so dass Ella, die die erste Halbzeit im Tor stand, so gut wie gar nichts zu tun hatte. Maja erhöhte dann auch schnell zum 3:0, indem sie den Ball humorlos im Tor versenkte. Vicki stand nun teilweise mit sechs Feldspielerinnen hinten drin, doch Gwenni holte sich direkt den Ball und zimmerte ihn zum 4:0 in die Maschen. Lahja erhöhte dann mit einem Schuss aus der Halbdistanz unter die Latte zum 5:0, anschließend setzte sich Milli wiederholt gut durch und netzte zum 6:0 ein. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Luisa mit einem Nachschuss zum 7:0.

In der zweiten Halbzeit wechselte Karsten wie gewohnt die Torfrau, für Ella stand nun Milli zwischen den Pfosten. Und wieder ging es nur in eine Richtung: Lahjas Schuss senkte sich zum 8:0 in die Maschen, anschließend gab es einen Doppelpack von Maja: zum 9:0 setzte sie den Ball kompromisslos unter die Latte und kurz darauf stand sie nach tollem Zuspiel von Gwenni allein vorm Tor: 10:0. Um ein wenig Tempo aus dem Spiel zu nehmen, hat Karsten nun gleich zwei Scala-Spielerinnen vom Feld beordert. Nun ging es fünf gegen sieben weiter, doch zunächst lief auch das Spiel wie gewohnt weiter: Maja setzte sich toll durch zum 11:0 und Gwenni erhöhte zum 12:0. Riley und Jolie standen auch zu zweit weiter sicher hinten und ließen kaum einen Ball in Richtung Scala-Strafraum. Immer wieder erarbeitete sich Scala Chancen, doch immer öfter stand auch mal das Aluminium im Weg: Luisa schoss an die Latte, Greta an den Pfosten. Ella schoss anschließend einen tollen Ball von der Mittellinie nur knapp am Tor vorbei. Dann setzte sich endlich Victoria mal durch, aber Milli hat den Ball sicher gehalten. Anschließend lief Maja nochmal über das halbe Feld und netzte zum 13:0 ein. Nun wollten die Mädels noch einen Schlusspunkt setzen: Greta setzte ihren Schuss aber zum wiederholten Male an den Pfosten (was dazu führte, dass der zugehörige Erziehungsberechtigte vor Verzweiflung fast aus seinem Campingstuhl kippte) und der Schuss von Jolie wurde von der Viktoria-Torhüterin gehalten. 

So blieb es zum Abpfiff bei einem deutlichen 13:0 – Karsten hatte durch viele Wechsel und Umstellungen und in der zweiten Halbzeit durch die Reduzierung um zwei Spielerinnen noch versucht, etwas Tempo aus der Partie zu nehmen, aber die Scala-Mädels ließen sich davon nicht beirren und hatten auch zu viel Freude daran, den Ball laufen zu lassen. Nächstes Wochenende wartet nun allerdings ein harter Brocken, bei dem die ganze Konzentration gefragt ist: Die Scala-Mädchen erwarten zum Pokal-Knaller am nächsten Samstag die stark gemeldeten 1. E-Mädchen vom Harburger TB!