Starker Auftritt der C1 im Pokal

Am Sonntagmittag mussten wir zum Pokalspiel bei Komet Blankenese antreten. Nicht nur wegen des Staus, bedingt durch den im Volkspark spielenden HSV, war diese Ansetzung ein großes Ärgernis für uns. Gleich 9 unserer Mädels sind von Sonntag bis Donnerstag in Berlin. Sie haben sich mit ihrer Schule (Gymnasium Hummelsbüttel) bei Jugend trainiert für Olympia für das Finale qualifiziert und sind somit die beste Schule Hamburgs in ihrer Altersklasse. Dadurch standen uns einige Spielerinnen nicht zur Verfügung. Der Verband machte aufgrund von Formalien keinen Anstalten das Spiel zu verschieben und auch Komet war dazu nicht bereit, zumindest nicht alle dort. Aufgrund des Einsatzes unserer Eltern konnten wir wenigstens antreten und hatten alles dabei, was wir an Spielermaterial zur Verfügung hatten.
Unseren Spielerinnen war das aber völlig egal. Die strotzen bereits vor dem Spiel nur so vor Siegeswillen. Und so starteten wir auch in die Partie. Wir überließen Komet den Ball und konzentrierten uns auf kompaktes Verteidigen. Mit viel Einsatz und Lauffreude stellten wir die Räume immer wieder zu. Somit blieb Komet nur die Möglichkeit den Ball in der eigenen Abwehr von rechts nach links zu schieben. Immer wieder eroberten wir den Ball durch beherztes Zweikampfverhalten und spielten anschließend schnell in die Spitze. Die erste Chance konnte unsere Stürmerin Lilly aber noch nicht nutzen und scheiterte an der starken Torwartin. Dasselbe Bild zeichnete sich auch danach. Komet hatte viel Ballbesitz, konnte damit aber nicht viel anfangen. Wir hingegen spielten weiter auf Konter und ein weiteres Mal konnten wir den Ball nach guter Balleroberung nicht im Tor unterbringen. Kurz vor der Halbzeit gab es dann nach einem langen Ball von Komet und einer misslungenen Klärungsaktion von uns ein wenig Kuddelmuddel im Strafraum und wir konnten den Ball mehrmals nicht klären. Allerdings kamen die Blankeneser auch nicht zu einem Torschuss. Im direkten Gegenstoß scheiterten wir erneut an der starken Torhüterin. Somit gingen es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Aufgrund der klaren Torchancen hätten wir zu dem Zeitpunkt schon führen müssen.
Unbekümmert dieser Tatsache gingen wir in die zweite Halbzeit. Das Spiel wurde direkt noch intensiver und Komet war besser in der Partie. Ein, zwei gute lange Bälle bei Komet konnten wir allerdings immer noch verteidigen, sodass Marit im Tor nicht wirklich etwas zu tun bekam. Merklich schwanden bei uns langsam die Kräfte, allerdings war die Motivation ungebrochen hoch. Und so warfen sich die Mädels in jeden Zweikampf und liefen und liefen und liefen. Nach einer guten Hereingabe von links konnten wir den Ball im Zentrum nicht aufs Tor bringen. Kurzer vor Ende der Partie eroberten wir erneut den Ball und spielten schnell in die Spitze. Die startende Juli setzte sich gegen zwei Gegenspielerin durch und netze überlegt unten rechts ein. Völlig verdiente Führung zu dem Zeitpunkt. In den letzten Minuten der Partie schlug Komet, eigentlich bekannt für ihr starkes Kombinationsspiel, viele lange Bälle. Aber ein ums andere Mal konnten wir diese abfangen und die Situation klären.
Am Ende haben wir völlig verdient mit 1:0 gewonnen. Wir hätten deutlich früher in Führung gehen müssen, gerade die Chancen in der ersten Halbzeit müssen wir nutzen. Komet hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, die besseren Chancen hatten wir. Unser Mädchen haben sich durch viel Einsatz und Leidenschaft selbst belohnt und stehen berechtigterweise in der dritten Runde des Pokals, so schnell geben wir nämlich nicht auf 😉