E1 ohne Punktverlust Staffelmeister

Zum letzten Spieltag der Herbststaffel mussten die Scala-Mädchen erneut zu früher Morgenstunde nach Pinneberg reisen. Nur die Zeitumstellung in der Nacht zuvor hielt die Scala-Anhängerschaft davon ab, sofort nach Ankunft im Norden einen ruhigen Schlafplatz ausfindig zu machen (es wird ja wohl geeignete Ruheräume geben im Mannschaftstrakt) – der Anpfiff war bereits für 9 Uhr angesetzt.

So entwickelte sich das Spiel auch zunächst; nicht nur der Fanblock war ob dieser Zeit noch leicht benommen, auch die Mädels ließen es zunächst eher ruhig angehen. In den ersten Minuten wollten sich keine wirklich zwingenden Chancen einstellen, doch dann eröffnete Maja durch das 0:1 einen wahren Torreigen, der noch folgen sollte. Gwenni legte mit einem leicht abgefälschten Schuss das 0:2 nach, bevor die Pinneberger Mädchen nach einer etwas unsortierten Zuordnung den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielten. Und obwohl die Pinneberger Torfrau wirklich gute Paraden zeigte, folgten nun weitere Tore durch die inzwischen wachgewordenen Scala-Mädchen: Nach einem schönen Pass von Hannah konnte Maja den Ball rechts unten im Pinneberger Tor unterbringen, anschließend zeigte unsere Abwehrreckin Riley, dass man aus zweiter Reihe mal einen Hammer einnetzen kann. Anschließend legt Ella schön nach außen auf Luisa, die den Ball leicht reinchipte. Milli scheiterte zweimal denkbar knapp, bevor Luisa nach einer Ecke den Spielstand weiter erhöhte. Diese wechselte sich nun mit Gwenni ab: Tor durch Gwenni, Tor durch Luisa, Tor durch Gwenni. So stand es zur Halbzeit bereits 1:9 für Scala.

Scala-Trainer Karsten stellte zur zweiten Halbzeit um; die Torfrau der ersten Halbzeit, Lahja, durfte nun als Feldspielerin ran, Ella stellte sich dafür in den Kasten. Um dem Spiel zu etwas mehr Ausgeglichenheit zu verhelfen, nahm Karsten noch zwei Scala-Mädchen vom Feld, so dass es nun mit fünf Scala-Mädels gegen sieben Pinnebergerinnen weiterging. Dies tat der Spielfreude von Scala aber keinen Abbruch, der Ball lief weiter gefällig durch die Reihen. Luisa erhöhte mit einem Alleingang auf 1:10, anschließend netzten Maja, Gwenni und nochmal Maja wieder ein. Bevor Milli vollends verzweifelte, konnte diese nach einem langen Ball der Torfrau Ella den Ball zum 1:14 im Tor unterbringen. Die jungen Pinneberger Mädchen hatten dem Spiel von Scala auch in Überzahl nichts entgegenzusetzen. Nachdem sich Stina schön außen durchgesetzt und den Ball Richtung Tor gebracht hatte, netzten sie nun auch noch zu einem Eigentor ein. Gwenni erhöhte mit einem tollen Weitschuss nochmals das Ergebnis, bevor Lahja mit dem Tor zum 1:17 den Schlusspunkt setzen durfte.

Die 1.E-Mädchen von Scala belohnen sich mit dem Staffelsieg für eine tolle Herbstrunde: Mit der Höchstpunktzahl von 15 Punkten und einem Torverhältnis von 47:3 Toren aus fünf Spielen geht es nun zunächst in die Hallenrunde, bevor die Karten in der Frühjahrsrunde neu gemischt werden!