U17 schlägt Tabellenführer 5:1

Nach dem aufregenden 4:3 Sieg in Bergedorf ging es zu Hause gegen Spitzenreiter Ahrensburg. Das Hinspiel ging 1:9 verloren, also hatte man einiges gut zu machen. Und die Mädchen spielten von Beginn an so weiter, wie in der großartigen 2. Hälfte letzte Woche: aus einer guten, etwas tieferen Staffelung heraus wurde der Ball laufen gelassen, um dann in den richtigen Momenten unsere Spitzen einzusetzen. Ahrensburg war mit 10 Mädchen angetreten, dennoch war es beeindruckend, wie selbstbewusst SCALA auftrat und wie konsequent und clever die Überzahl spielerisch genutzt wurde. Angetrieben von einer in der ersten Hälfte überragenden Nele W. ging die komplette Truppe aggressiv in die Zweikämpfe und ließ keinen Spielaufbau des Gegners zu. Und wenn der Ball erobert war, wurde nicht planlos nach vorn gedroschen, sondern sauber und ruhig kombiniert. In der 6. Minute gab es den ersten Torschuss durch Jana nach Flanke von Finja, die von Lina aus der Zentrale heraus schön geschickt wurde. In der 12. Minute ein besonders sehenswerter und für die 1. Halbzeit typischer Spielzug von ganz hinten bis zum Torabschluss: Nele F. spielte mit einem flachen Abstoß Pauli an, die nach außen zu Anna V. weitergab, die wiederum Linnea anspielte, die ihrerseits Lara G. mit einem super Pass steil schickte. 5 Stationen, ohne dass der Gegner einmal am Ball war, das sah richtig gut aus! Und so war das 1:0 in der 21. Minute total verdient. Nele W. feuerte einen ihrer gefährlichen Schüsse aus der Distanz ab, den die Torhüterin so gerade eben noch aus dem Winkel fischen konnte, aber Lara G. war hellwach und drückte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Und SCALA drückte weiter. In der 25. Minute gewann wieder Nele W. einen Zweikampf im zentralen Mittelfeld und schickte Jana durch die Mitte. Die entgegen kommende Torhüterin wehrte zwar ab, aber Finja angelte sich den Ball, stoppte ihn und verwandelte aus etwa 18 m überlegt in leere Tor. Wenig später eine ähnliche Szene, aber mit links bekam Finja leider nicht genug Druck hinter den Ball. Ahrensburg versuchte Konter zu setzen, die aber zumeist von Pauli, Anna A. und Anna V. (später Antonia) unterbunden wurden. In der 29. Minute musste Nele F. im Tor dann aber doch einmal eingreifen und lenkte einen hohen Schuss an den Pfosten.  In der 35. Minute wurde Lara G. auf der linken Seite erneut gut eingesetzt, ließ Ihre Gegenspielerin mit einem kurzen Haken stehen und nahm die in den 16er stürmende Jana mit, die aus 5 m unten links einschob. Wenig später hätte Lara G. nach toller Vorarbeit von Lara P. und Flanke von Finja selber treffen können, aber der Ball kam leicht in den Rücken und ging daher über das Tor. Lara P. prüfte die Torhüterin kurz vor der Halbzeit noch mal mit einem sehenswerten Spannschuss. Die Zuschauer waren sich einig: das war wohl die fußballerisch stärkste Halbzeit, die wir bisher von unseren Mädchen sehen durften – und das galt ausnahmslos für alle Spielerinnen, die mit unglaublichem Einsatz und Willen am Werk waren.

Die zweite Halbzeit war etwas ruhiger, aber auch sehenswert. Ein gut von Lara P. aus zentraler Position getretener Freistoß flog nur knapp über die Latte (49.). Zwei Minuten später eroberte Jana den Ball im gegnerischen 16er (!), Finja passte zu Lara P. in die Mitte und die behielt Ruhe und Übersicht und legte noch mal quer zu Lara G., die zwei Schritte lief und dann einen satten Schuss abfeuerte – 4:0! Die 10 Ahrensburger Mädchen verließen nun langsam die Kräfte, es mehrten sich kleinere Fouls und Nickligkeiten, aber auch davon ließ sich SCALA nicht beeindrucken. Es zeigte sich wieder mal, wie wertvoll eine gut besetzte Reservebank ist, denn wir konnten jederzeit ohne Qualitätsverlust wechseln, Sonderapplaus gab es bei der Auswechslung von Linnea, die ein klasse Spiel zeigte. In Minute 64. verhinderte nur der Pfosten einen Kopfballtreffer von Lara G. nach präziser Freistoßflanke von Lara P., aber eine Minute darauf klingelte es dann erneut. Lara P. spielte den Ball von links in den 16-Meterraum zu Jana, die in der Mitte Finja frei sah und weiterleitete. Finjas Schuss ließ die sonst starke Torwartin zum 5:0 unter dem Schuh durchrutschen.  Mit Jiniver kam noch mal frischer Wind für den Angriff, das Spiel war nun aber natürlich gelaufen. In der 79. Minute gelang Ahrensburg noch der verdiente Ehrentreffer, der für Nele F. im Tor nicht zu halten war. Der Rest war Jubel über eine wirklich tolle Leistung!

Nun gilt es, diesen Sieg in der kommenden Woche gegen HEBC durch eine konzentrierte Leistung zu veredeln, dann kann auf jeden Fall der 2. Platz gesichert werden. Und wer weiß, vielleicht geht ja noch mehr…?