E1 erneut gegen Jungs

Zum Abschluss des Fußballjahres 2018 stand für die E1 nochmals ein Jungs-Turnier auf dem Programm – diesmal sogar überregional in Lübeck, der SC Buntekuh hatte zum Budenzauber geladen. Durch Ferien- und Krankheitsausfälle reisten die Scala-Mädchen zwar etwas dezimiert, aber trotz der frühen Uhrzeit durchaus motiviert an! Sie stellten sich sechs Jungsmannschaften, diesmal ausschließlich auch im gleichen Alter – die müde Anhängerschaft war gespannt, wie sich die Mädchen diesmal behaupten würden, zumal ohne Seitenaus und auf größere Tore gespielt wurde.  

 

Die Scala-Mädchen waren scheinbar nicht halb so schlaftrunken wie der mitgereiste Scala-Block und legten los wie die Feuerwehr. Gefühlt jagte ein Tor das nächste, so dass am Ende ein ungefährdeter 5:0-Sieg gegen den Eichholzer SV stand. Ein guter Start…

… und Scala konnte die Spielfreude mit in das zweite Spiel gegen die zweite Mannschaft vom SC Buntekuh nehmen. Die Mädchen begannen etwas verhaltener, konnten ihre Chancen dann aber nutzen, so dass auch dieses Spiel gewonnen werden konnte, diesmal mit 3:0. 

Nun aber hatten scheinbar auch die Jungs gemerkt, dass die einzige Mädchen-Mannschaft des Turniers besser doch nicht zu unterschätzen ist. Der nächste Gegner war die erste Mannschaft des SC Buntekuh, die druckvoll und kämpferisch zu Werke ging. Nun mussten die Scala-Mädchen auch körperlich ordentlich gegen halten, was – zudem mit nur einer Auswechselspielerin angereist – nun zunehmend Kraft kostete. Die starken Jungs waren schwer zu verteidigen, und so stand es am Ende 0:2. 

Nun waren die Mädels etwas aus dem Takt geraten; das vierte Spiel gegen RW Moisling geriet etwas zerfahren und die Mädchen fanden nicht so recht in ihr Spiel. Auch in diesem Spiel mussten sich die Mädchen dem Gegner mit 0:2 geschlagen geben – allerdings auch durch Mithilfe des Schiedsrichters, der dem Gegner das 2:0 zugestanden hatte, obwohl der Ball deutlich nicht hinter der Linie war. 

Es hieß also die Linie wiederfinden (nein, nicht die Torlinie…) und schauen, wie das Turnier trotz nachlassender Kraft zu einem versöhnlichen Ende geführt werden konnte. Im fünften Spiel agierten die Scala-Mädchen wieder konzentrierter und konnten gegen den SV Fortuna St. Jürgen mit 1:0 in Führung gehen. Aber wenn man gegen schnelle Jungs nur einmal nicht aufpasst, rächt sich das, und so haben die Mädchen leider noch den Ausgleich gefangen. Nichtsdestotrotz konnten sie das Spiel mit einem Unentschieden zu Ende bringen. 

Im sechsten und letzten Spiel wartete nun die stärkste Mannschaft und der spätere Turniersieger auf die Mädchen, der FC Selmsdorf. Diese Jungs hatten die anderen Gegner teils hoch geschlagen, aber mit einer hohen Niederlage wollten die Mädels das Turnier nicht beenden. Und so wurden die letzten Kräfte mobilisiert, es wurde bis zum Umfallen gekämpft – bis zu vorletzten Minute konnte Scala damit das 0:0 halten und schnupperte sogar an der Führung (aber der Pfosten stand im Weg!). Am Schluss haben die Selmsdorfer aber doch noch zwei Tore geschossen – aber eben „nur“ zwei. Der Einsatz der Mädchen wurde trotzdem mit großem Applaus belohnt! 

 

Die Mädchen konnten mit ihrem Einsatz von sieben Plätzen die „goldene Mitte“ erreichen, einen guten vierten Platz gegen teils körperlich starke Jungs. Neu-Opa Karsten und die Scala-Anhängerschaft konnten somit zum wiederholten Male sehen, dass die Scala-Mädchen durchaus auch mal gegen Jungs mithalten können und sich nicht verstecken müssen. Oder, wie ein Mitspieler der ersten Mannschaft des SC Buntekuh hinterher sagte: „Vor dem Turnier dachten alle, die Mädchen hauen wir locker weg – und dann waren die richtig gut!“ 

 

In diesem Sinne: Auf ein gesundes, spaßiges und erfolgreiches Fußballjahr 2019!