E1 weiterhin auf Kurs

Für die E1 von Scala stand endlich mal wieder eine Hallenrunde mit vier verschiedenen Gegnern auf dem Programm: Angereist waren die zweiten Mannschaften von Wellingsbüttel und Rahlstedt sowie die Mädchen von der Elbinsel, die im oberen Tabellendrittel mitmischen und der derzeitige Tabellenzweite, die Mädchen aus Eilbek. 

Zunächst standen die Mädchen von der Elbinsel auf der generischen Seite der Halle, und die Scala-Mädchen hatten ihr langes Wochenende durch den Ferientag am Freitag offenbar dazu genutzt, sich gut auf das Turnier vorzubereiten: Durch eine Schwesternkombination von Sara auf Rebecca fiel schnell das 1:0, und direkt im Anschluss erhöhte Maja auf 2:0. Die Abwehr um Lahja, Sara und später Riley baute das Spiel ruhig von hinten auf, und die Stürmerinnen hatten weiter Spaß am Toreschießen: Maja 3:0, Milli 4:0, Luisa 5:0. Kurze Pause, dann steckt Riley nochmal zu Milli, die leitet zu Luisa weiter: 6:0. Den Schlusspunkt setzte nochmal Luisa mit rechts zum 7:0-Endstand. 

Als nächste Gegnerinnen warteten die Mädchen von Rahlstedt; dieses Spiel startete Scala etwas ruhiger. Rebecca lieferte Maja und Milli dann aber schöne Vorlagen, und Milli konnte nochmal zwei Tore drauf setzen, so dass es in diesem Spiel am Ende 4:0 für Scala hieß. Torfrau Greta, für die ersten zwei Spiele zwischen den Pfosten, hatte während beider Spiel kaum einen Ballkontakt. 

Nun nahmen die Tabellenzweiten von Eilbek die eine Hälfte des Platzes ein, und die Scala-Mädchen erhielten von Beginn an mehr Gegenwehr. Eilbek versuchte früh, die Scala-Mannschaft am Spielaufbau zu hindern, und Scala tat sich zunächst auch etwas schwer – statt den Abschluss zu suchen, gaben sie den Ball lieber nochmal weiter… Doch dann kombinierten sich Riley, Lahja, Milli und Greta schön über das Feld, sodass Milli Gretas Vorlage zum 1:0 verwerten konnte. Greta konnte dann durch taktische Anweisungen der Mitspielerinnen von der Bank („Nicht abspielen, mach ihn alleine!“) zum 2:0 erhöhen. Dann ein Angriff von Eilbek, aber Torfrau Rebecca rettete zweimal ganz stark und hielt somit den Scala-Kasten weiter sauber. Nun lief es wieder in Richtung des Tores von Eilbek – Maja spielt durch die Lücke zu Greta, die das 3:0 lieferte und ein Kullertor von Maja markierte schließlich den 4:0-Endstand. 

Im letzten Spiel dann hießen die Gegnerinnen Wellingsbüttel 2, leider Tabellenletzter in der Staffel. Trotzdem kämpften die Wellingsbütteler Mädchen aufopferungsvoll, und Scala nahm etwas das Tempo raus. Unter Mithilfe der Wellingsbüttler Torfrau schoss Luisa das 1:0, und Lahja erhöhte durch zwei platzierte Schüsse auf 3:0. Zum 4:0 ist der Ball schließlich unter Mithilfe fast aller Spielerinnen über die Linie gekullert, Milli war hier wohl als letzte am Ball. Greta konnte anschließend noch Lahjas Vorlage zum 5:0 nutzen, dies sollte dann – da der Schiri sehr zeitig abgepfiffen hatte – auch der Schlusspunkt sein. 

Die Scala-Mädchen haben heute wieder viel Spielfreude gezeigt und dies in vier Spielen mit 20:0 Toren auch zählbar umgesetzt. Am nächsten Samstag, den 09.02.2019, geht es für die Scala E1 nun in die letzten drei Spiele der Hallen-Vorrunde: Germania, Lohbrügge und Paloma warten noch auf die Mädchen. 

Als neue Fußballschuhschnürsenkelbeauftragte wurde heute übrigens Sabine ernannt: Die Schuhe von Sara und Rebecca hielten die gesamte Turnierlaufzeit bombenfest, so dass Sabine damit nun ihre Eignung überzeugend unter Beweis gestellt hat – ihrem Ehemann und Konkurrenten für dieses Amt dagegen fehlte im entscheidenden Moment der Mut, familienfremden Spielerinnen seine Schnürkunst aufzuzwingen ;o)