Sieg am Freitag und schönes Turnier am Samstag für die U15

Am Freitagabend gab es ein vorgezogenes Punktspiel gegen Wellingsbüttel. Eigentlich sollte dies am ersten Ferienwochenende stattfinden, doch man konnte sich auf diesen Termin einigen. Für beide Teams ging es darum in der Tabelle wichtige Punkte zu sammeln. Drei Wochen zuvor waren wir beim Futsalfinale aufeinandergetroffen. Damals war Welle zurecht der Sieger.

Bei zunehmend kühleren Temperaturen bestanden die ersten Minuten aus Fehlpässen auf beiden Seiten und vermehrt langen Bällen der Gastgeber. Ein richtiger Spielfluss entstand so nicht. Dann bekamen wir nach einem Fehler in der Hintermannschaft die Chance über Nelly, diese scheiterte aber am leeren Tor. Nach wie vor haben wir Probleme die klaren Chancen zu nutzen. Dann gab es auf der anderen Seite die Riesenchance für Welle. Die Kapitänin setzte den sehenswerten Lupfer allerdings über die Latte. Somit ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit gingen wir dann deutlich motivierter zu Werke und störten den Gegner weit in deren Hälfte. Nach einer schönen Kombination landete der Ball auf der rechten Seite bei Lilly. Die brachte den Ball mit viel Übersicht in die Mitte. Dort nahm Clara den Ball wunderbar an und schoss ihn unten links ins Tor. Eine verdiente Führung zu dem Zeitpunkt, waren wir im zweiten Durchgang bis dahin die bessere Mannschaft. Im Nachgang verwalteten wir die Führung clever und ließen defensiv nichts zu. Nach einer Ecke für die Gastgeber gab es einen langen Ball auf Lilly. Die startete aus der eigenen Hälfte, weswegen es kein Abseits war. Alleine vor der Torhüterin bewahrte sie die Ruhe und schoss ihr 14. Saisontor. Die letzte Aktion gehörte dann unserer Kapitänin Nele. Die presste die Abwehr der Gegner an und zwang die Torhüterin schließlich zu einem Fehler. Den Ball schnappte sie sich und schoss ihn ganz locker ins Tor. Unter dem Strich ein Sieg, den wir vor allem aufgrund der starken zweiten Halbzeit verdient haben.

 

Am Samstag waren wir dann zu Gast in Pinneberg beim Löwinnen Cup. Dies war ein überragend besetztes Turnier. Mit Altona, Pinneberg und uns stand gar nur drei Hamburger Mannschaften im Teilnehmerfeld.

Im ersten Gruppenspiel bekamen wir es mit einem der beiden Gastgeberteams zu tun. Wir waren die etwas bessere Mannschaft, unsere Torchancen konnten wir allerdings nicht nutzen. Deshalb blieb es bei einem leistungsgerechten Unentschieden. Wie üblich bei solchen Hallenturnieren war zwischen den einzelnen Spielen viel Zeit. Dennoch waren wir 60 Minuten später im zweiten Spiel gegen Hannover 96 hellwach. Nach knapp der Hälfte der Spielzeit brachte Josi nach schöner Kombination den Ball im Tor unter. Kurze Zeit später nahmen wir der etwas übermütigen Torhüterin den Ball ab und erzielten über Nelly das 2:0. Dabei blieb es. Im dritten Gruppenspiel konnten wir einen großen Schritt Richtung Halbfinale machen. Nachdem es lange 0:0 stand, wobei wir die bessere Mannschaft waren, konnten wir kurz vor Schluss das entscheidende 1:0 machen und konnten Union Bremen somit besiegen. Im letzten Spiel gegen FFC Magdeburg durften wir nicht höher als 0:2 verlieren um weiterzukommen, bei einem Punkt oder Sieg wären wir Gruppensieger. Gegen einen enorm starken Gegner konnten wir lange die Null halten. Zwei Minuten vor Schluss hatten wir dann etwas Pech. Der eigentlich geklärte Ball prallte vom Schienbein der Gegenspielerin in den Lauf der Stürmerin. Die schob den Ball überlegt unten ein. Dennoch wussten wir, dass wir mit dem Ergebnis trotzdem weiter wären. In der letzten Minute bekamen wir dann nach einem Abwehrfehler doch noch das zweite Gegentor. Dabei blieb es jedoch und wir waren im Halbfinale.

Dort trafen wir auf die U13 des VFL Wolfsburg, die sich als Gruppenerster in der Parallelgruppe durchsetzte. In einem ausgeglichenen Spiel hatten wir zunächst die besseren Torchancen. Eine schöne Hereingabe von Nele rutsche Nelly ein wenig über den Schlappen. Nach einer weiteren guten Kombination visierte Josi das Tor an, dieses Mal ging der Ball knapp links vorbei. Auf der anderen Seite hatten wir dann wieder einen kleinen Fehler drin, und so fiel das 1:0 für die Niedersachsen. Am Ende eine knappe Niederlage, für die wir viel Lob bekamen, schließlich wollten wir nicht nur verteidigen gegen eine gute Mannschaft mit großen Namen, sondern spielten aktiv mit.

Dann gab es den einzigen Wermutstropfen an diesem Nachmittag, das Spiel um Platz 3 wurde nicht ausgespielt, sondern in einer abgewandelten Elfmetervariante ausgespielt. Die Teams hatten abwechselnd ab der Mittellinie eine Spielerin, die alleine auf die Torhüterin zulief und dann abschloss. Trotz zwischenzeitlicher Führung mussten wir uns hier, auf durch fehlende Cleverness unserseits, Adler Berlin geschlagen geben. Ein Team gegen das wir auf dem Spielfeld sehr gute Chancen gehabt hätten.

Trotzdem großen Dank an Pinneberg für ein schönes Turnier. Zudem Glückwunsch an den Sieger Magdeburg, ein hervorragendes Team das brillanten Fußball spielt.