E1 zieht ins Pokalfinale ein

Mit Spannung wurde das Halbfinalspiel gegen die Mädchen vom ETV erwartet, zeigen doch beide Mannschaft Mädchenfußball auf ausgeglichen hohem Niveau; schon in der Hallenmeisterschaft konnte Scala die Kickbees nur aufgrund des Torverhältnisses hinter sich lassen. Bei schönstem Fußballwetter durfte Scala die starken Mädchen aus Eimsbüttel begrüßen – gespannt erwartete die Anhängerschaft ein Spiel auf Augenhöhe, der Ausgang konnte schwer vorhergesagt werden. 

Und der ETV legte ordentlich los und machte von Beginn an Druck. So konnte Lahja nach einer Ecke den Ball gerade noch vor der Linie retten, und nachdem eine ETV-Spielerin allein aufs Tor zulief, hat Maja toll gehalten. Scala ließ den Gegnerinnen zunächst viel Raum, und der ETV ließ es sich nicht nehmen, immer wieder gefährlich in Richtung Scala-Tor vorzudringen. Die Abwehr um Riley, Sara und Lahja konnte mithilfe der Torfrau Maja aber ein frühes Gegentor verhindern. Nach und nach fand dann auch die gesamte Mannschaft mehr ins Spiel; Ella legte sich den Ball in aussichtsreicher Position noch einen Tick zu weit vor, und einen Schuss von Sara aus der zweiten Reihe lenkte die ETV-Torhüterin noch über die Latte. Doch dann setzte sich Greta schön außen durch und legte quer vor auf Luisa, die zum 1:0 vollenden konnte. Anschließend folgte kurz danach ein nahezu gleicher Angriff, Greta auf Luisa: Den ersten Schuss wehrte die ETV-Torfrau noch ab, aber der Nachschuss war drin. Mit einem 2:0-Vorsprung konnten die Scala-Mädchen nun in die Halbzeit gehen – waren sich aber gleichzeitig sicher, dass solch ein spielstarker Gegner sich mitnichten schon geschlagen geben würde…! 

Dies bewahrheitet sich umgehend in Halbzeit zwei: Dem ETV gelang schnell der Anschlusstreffer, und nun witterten die Gegnerinnen ihre Chance. Die Scala-Mädels gerieten ein wenig in Hektik, und ETV versuchte dies zu nutzen und machte ordentlich Druck. Wie würde sich das Spiel entwickeln, sollte dem ETV der Ausgleich gelingen? Doch dann gab es einen Freistoß für Scala, und Lahja versenkte diesen humorlos aus knapp 20 Metern im ETV-Netz – 3:1! Mit dem wiederhergestellten zwei-Tore-Vorsprung konnte man sich nun wieder etwas mehr in die Defensive verlegen, in der das Geschwisterpaar Rebecca und Sara mit klaren Aktionen für Ruhe sorgte. Die Kickbees vom ETV ließen aber nicht locker und konnten immer wieder gefährlich in die Scala-Hälfte eindringen, einen hohen Ball konnte Maja indes wieder gelungen entschärfen. Scala versuchte nun, die ETV-Angriffe früh abzufangen und sofort umzuschalten; dies gelang dann auch wieder: Luisa legte den Ball mittig zu Gwenni, und diese sah die außen frei laufende Milli, die zum 4:1 vollenden konnte. Wer aber dachte, dass dieses Polster nun beruhigen könne, sah sich getäuscht: Der ETV konnte mit einem sehenswerten Schuss wieder auf 4:2 verkürzen. Doch so langsam lief den Gegnerinnen die Zeit davon, und Scala konnte nachlegen: Milli setzte sich nochmal schön allein durch zum 5:2 und nach einer Balleroberung konnte Greta Gwenni in Szene setzen, die zum 6:2-Endstand einnetzen durfte.

Die Scala-Mädchen stehen nach dieser kämpferisch, läuferisch und spielerisch überzeugenden Mannschaftsleistung somit im Pokalfinale! Den ETV-Mädchen gebührt aber nach diesem spielstarken Halbfinale große Anerkennung für die gezeigte fußballerische Leistung; das Endergebnis ist wohl für den Spielverlauf auch etwas zu hoch ausgefallen. 

Das Pokalfinale steigt am 26.05.19 gegen die durchaus gut bekannten Mädchen von Komet Blankenese, die ihr Halbfinale deutlich mit 6:0 gegen Condor gewinnen konnten. Doch bevor es zu diesem hochspannenden Finale kommt, stehen für die Scala-Mädels noch einige Spiel vorher auf dem Programm: Am Sonntag, 28.04.19, geht es zunächst zum Punktspiel nach Rahlstedt, am Tag des Mädchenfußballs am 01.05.19 dürfen sich die Mädchen gegen die D1 von Duwo testen, bevor die Halbfinalgegner ETV und Scala bereits am Samstag, den 04.05.19 im Punktspiel erneut aufeinandertreffen; und auch das Punktspiel gegen die Finalgegnerinnen steht noch vor dem Finale an!