Ärgerliche Niederlage für die U15

Bei schönstem Wetter hatten wir am Samstagvormittag das letzte Heimspiel gegen SCVM. Die Mannschaft aus dem Süden Hamburgs hatte uns im Hinspiel völlig zurecht geschlagen, dieses Mal wollten wir was Zählbares mitnehmen. Natürlich ersatzgeschwächt, da Ferienbeginn in HH, musste wir antreten. Zum Glück half die C2 und D1 mit Spielerinnen aus.

In den ersten Minuten zeigte sich, dass die Spielerinnen von SCVM wie im Hinspiel sehr beherzt in den Zweikämpfen waren. Wir hatten gerade zu Beginn Probleme dagegen zu halten. Dann konnten wir uns das erste Mal gut auf der linken Seite durchsetzen. Die Hereingabe von Nelly fand allerdings keinen Abnehmer. Auf der anderen Seite spielten die Gäste einen schönen Pass in die Tiefe, die starke Stürmerin mit der Nummer 11 umkurvte Caro im Tor und schob zur Führung ein. Kurze Zeit hatte SCVM die nächste Riesenchance, diese ließen sie allerdings liegen. Nach knappen 25 Minuten eroberten wir im Mittelfeld den Ball und schwärmten im höchsten Tempo aus. Nele dribbelt den Ball Richtung Tor, Nelly und Lilly liefen in der Mitte mit, sodass wir eine 3 gegen 2 Überzahlsituation hatten. Dann ging Nele mit feiner Technik an der Gegenspielerin vorbei und traf den Ball satt, der links oben aus spitzem Winkel in den Knick ging. Zu dem Zeitpunkt ein eher glücklicher Ausgleich, aber eben ein super herausgespielter Konter. Ab dem Zeitpunkt fanden wir besser ins Spiel. Ein Schuss von Lilly auf das kurze Ecke konnte die Torhüterin halten. Zwei Minuten später war es wieder Lilly die den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei setzte. Auf der anderen Seite bekamen die Gäste einen klaren Elfer zugesprochen, den konnte Caro im Tor dank einer Weltklasse Parade halten. Dann bestraften wir uns selber. Unsere bis dahin starke Torhüterin gab den Ball kurz zu Julia, obwohl die eine Gegenspielerin im Rücken hatte. Die Gegnerin eroberte den Ball und schob ihn rechts unten ein. Da sind wir beim Herausspielen zu hohes Risiko gegangen. Auf der anderen Seite traf nach einem schönen Angriff Nelly den Ball nicht richtig, sodass es leichte Arbeit für die Torhüterin war. Direkt vor der Halbzeit bekamen wir nach einem erneuten Fehler in der Abwehr sogar noch das 1:3.

In der Halbzeit waren wir natürlich genervt von den Fehlern, die wir gemacht haben. Aber wir sahen auch, dass etwas möglich war. Wir hatten viele Chancen, konnten diese nur nicht nutzen. Entsprechend ging wir in der zweiten Halbzeit stärker in die Zweikämpfe, konnten mehr Bälle behaupten. Allerdings macht sich bei uns auch ein Kräfteschwund bemerkbar. SCVM bekam immer Lücken, die sie aber nicht effektiv nutzen konnten. Wir hatten Mitte der zweiten Halbzeit erst die Chance über Lilly. Die kam nach einer zu ungenauen Flanke von Nelly nicht ganz an den Ball. Im selben Angriff kam Nele dann von der anderen Seite mit Zug zum Tor. Die Hereingabe von der Grundlinie fand Josi, die setzte den Ball dann aber deutlich vorbei. Auf der anderen Seite ging kurz später mal wieder die Nummer 11 direkt an vier Gegenspielerin vorbei und schoss beherzt aber zentral ab. Caro stand nicht ganz richtig und konnte den Ball nicht mehr abwehren. Viel passierte anschließend nicht mehr.

Somit bleibt eine schon verdiente wenngleich unnötige Niederlage. Ohne die Geschenke, die wir SCVM gemacht haben, hätte es ein sehr ausgeglichenes Ergebnis werden können, schließlich waren beide Teams auf einem ähnlichen Level unterwegs. Wir müssen uns zudem mal wieder vorwerfen vorne nicht effektiv genug gewesen zu sein. Gegen einen zweikampfstarken Gegner, der ab und an auch über dem Bereich des Erlaubten war, was der sehr schlechte Schiri nicht sah und pfiff, konnten wir zu wenig Gegenhalten. Wenngleich wir explizit sagen wollen, das SCVM keineswegs unsportliche unterwegs war. Bei einer normalen Spielleitung hätte wir einige Freistöße bekommen, aber alles war im Rahmen. Leider können wir nun in der engen Tabelle keinen Boden mehr gut machen und werden im unteren Mittelfeld landen. Ab jetzt gilt das Augenmerk klar auf den Trip nach Götheborg im Sommer.