c1-niendorf

C1 verliert unnötig gegen Niendorf

Das zweite Heimspiel für unsere C-Mädchen stand an. Nachdem bereits unsere D2 und D1 gewinnen konnten, wollte unsere C1 auf dem selben Platz ebenfalls drei Punkte ergattern. Gegner am Beckermannweg waren die Mädels von Niendorf. Auch heute waren unsere Mädels auf Unterstützung angewiesen, so halfen Mia und Kimberly aus der B-Jugend aus und Diba und Larissa aus der D1. Damit hätte man also rechnerisch zwei Auswechselspielerinnen…

Das Spiel begann und abgesehen von den ersten paar Minuten hatte SCALA das Spiel überhaupt nicht im Griff. Wenig Bälle fanden den Weg zur eigenen Spielerin, in der Abwehr fehlte oft die Zuordnung und auch im Offensivspiel gab es keine wirkliche Struktur. Niendorf machte nicht wirklich viel, wenn wir sie aber einluden über ihre schnellen Außenspielerinnen durchzubrechen wurde es immer gefährlich. Folgerichtig fiel dann auch das 0:1 nach einer Ecke. SCALA versuchte Kontrolle ins Spiel zu bringen, doch wirklich zählbares kam nicht heraus. Als stünde diese Saison unter einem schlechten Stern, verletzte sich dann auch noch Diba. Es war also wieder alles beim Alten, wenig Wechselmöglichkeiten, viel Kampfgeist auf dem Platz. Doch Niendorf war der erwartet starke Gegner, nutze ihre Chancen zwar nicht immer, erzielten aber völlig verdient das 0:2 über ihre schnelle Kapitänin.

Die Reaktion unserer Mädels war dann ziemlich stark. Immer wieder bäumten sich alle mit vereinten Kräften gegen den Rückstand, erarbeiteten sich viel Raum auf den Flügeln und bekamen eine Ecke. Und Anny schoss diese einfach rein. Ein bisschen Mithilfe der gegnerischen Torhüterin war auch dabei, doch so langsam fassten unsere Mädels wieder Mut. Doch all der Drang, es vorne besser zu machen, mündete in einigen gefährlichen Kontern der Niendorfer. Einer dieser Konter hatte am Ende das 1:3 zur Folge. Ärgerlich, aber total verdient.

In der Halbzeit wurde dann klar angesprochen was besser werden muss. Ein paar Umstellungen und ein klarer Wille waren sofort auf dem Platz zu sehen. Kimberly setzte sich mehrfach schön über außen durch. Die Verteidigung unsere Gäste wackelte uns so konnte Kimberly nach einen eroberten Ball abziehen und den Anschlusstreffer markieren. Jetzt waren alle da, eine unfassbare Laufleistung und eine super Einstellung waren die Folge. Auch fußballerisch wurde es besser. Diesmal ging es über die linke Seite, Finni setzte Anny ein und die stocherte im dritten Anlauf den Ball ins Tor! 3:3, wir waren wieder da. Auch im Anschluss hatten wir Möglichkeiten, Finni vergab einen super Angriff und oft fehlte nur ein kleines Stück.

Dann kam was kommen musste, Angriff Niendorf, Abschluss Niendorf, 3:4. Ärgerlich, doch noch waren 20 Minuten zu spielen. Die SCALA Mädels warfen alles rein, waren aber konditionell platt. Niendorf nutzte die Räume die wir ihnen anboten und traf zum 3:5. Kurz vor Schluss fiel dann noch das 3:6. Beide Tore hätte man besser verteidigen können, am Ende müssen wir uns aber auch bei unserer Torfrau Sarah bedanken, die drei Mal richtig stark hält. Das 3:6 ist auf der einen Seite verdient, Niendorf war besser, auf der anderen Seite war es absolut unnötig. Grade nach dem 3:3 waren wir da, auch nach dem 3:4 hatten wir unsere Möglichkeiten. Das Spiel hat gezeigt, es klappt noch längst nicht alles, man muss an einigen Dingen arbeiten und genau das werden wir tun. Denn es gibt nur den Blick nach vorne, wer einmal hinfällt, steht wieder auf und macht weiter!