D1 im Pokal eine Runde weiter

Nach einem Freilos in Runde 1 stand für die D1 in Runde 2 gleich ein Klassiker an: Scala sollte wie so oft gegen die Komädchen aus Blankenese antreten. War ein müder Scala-Tross in der Vergangenheit des Öfteren sonntags zu nachtschlafender Zeit in den Hamburger Westen gefahren, empfingen die Scala-Mädchen die D2 von Komet nun zu einem Heimspiel auf dem Rasenplatz am Beckermannweg. 

Auch Komet Blankenese meldet die Mannschaften wie einige andere Vereine jahrgangsrein; während Scala in der Herbststaffel also gegen Komets 2007er-Jahrgang angetreten war, liefen mit der D2 2008er-Mädchen als Gegnerinnen auf den Platz. Da diese auch noch einige Ausfälle in den eigenen Reihen zu verzeichnen hatten, lag ein leichter Vorteil schon bei Anpfiff auf Seiten der Heimmannschaft. 

Und der Spielverlauf gab dies auch wieder, das Spiel lief überwiegend auf ein Tor. Schon früh stand Narine nach einer schönen Flanke von Sophia goldrichtig und nickte per Kopf zum 1:0 ein. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, vom Rasen aber war der Morgentau noch nicht ganz verschwunden, so dass der Blankeneser Torfrau der rutschige Ball nach Saras Schuss durch die Hände flutschte – 2:0. Komet versuchte, die Räume eng zumachen; dies gelang ihnen vor allem gut in der Mitte, so dass sich die Scala-Mädchen immer wieder festliefen. Scala verlagerte das Spiel mehr auf die Außenbahnen, wo Riley Sophia – und Lahja auf der anderen Seite Lina – in Szene setzen konnte. Die Beiden wiederum flankten immer wieder sehenswert in die Mitte, wo Narine dann einen Ball zum 3:0 in die Ecke zirkeln durfte. Nach einem Alleingang von Milli zum 4:0 konnte anschließend wieder Narine mit einem Freistoß zum 5:0 erhöhen. Maja als Torfrau hatte eine nahezu beschäftigungslose Halbzeit, und auch die wechselnde Abwehr um Sara, Lahja, Riley, Rebecca oder auch Jojo konnte sich immer wieder in das Offensivspiel mit einbringen. 

In der zweiten Halbzeit ging es dann ähnlich weiter: Sophia zog mit Tempo von außen in die Mitte und wird nicht richtig angegangen: 6:0. Weiter verlagerte sich Scala vor allem nach außen, da die Komädchen in der Mitte weiter bissig verteidigten. Auch Diba und Greta machten das Spiel immer wieder breit, und vor allem Narine befand sich jetzt im Torrausch: Nach einer Flanke von Lina erzielte sie das 7:0, und auch das 8:0 und 9:0 gehen auf Narines Torkonto. Zum Schluss behielt dann noch Lucie allein vorm Tor die Ruhe und konnte zum 10:0-Endstand vollstrecken. 

Sooft die Klassiker gegen Komet rassige Spiele auf Augenhöhe versprechen, war es für heute – unter anderem bedingt durch den Altersunterschied bei einigen Mädels, ein paar fehlenden Komädchen, aber auch einer spielfreudigen Scala-D1 – ein eher ungleiches Duell. Für Scala geht es nun am Samstag, 28.09.19, im letzten Punktspiel der Herbstrunde gegen die D1 vom SCVM; auch aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz darf die D1 von Scala dieses Spiel bereits als Herbstmeister bestreiten.