C1 gewinnt Auftaktspiel gegen St. Pauli

Endlich ist sie vorbei, die Winterpause. Am Samstag ging es für unsere C-Mädels endlich wieder raus auf den Platz. Beim ersten Heimspiel der Frühjahrsrunde stand der FC St. Pauli als Gegner parat, der zwar völlig zurecht Hamburger Stadtmeister ist, bei den C-Mädchen heute allerdings ganz klar besiegt werden sollte! Zum Kader stießen Luisa, Greta und Finni aus der D dazu. Alles war angerichtet, das aufwärmen lief und dann kam auch noch ein Überraschungsgast: Amina, die weiterhin ausfällt stattete der Mannschaft einen Besuch ab und fungierte als Glücksbringerin!

Dann konnte das Spiel losgehen und von der ersten Minute an entwickelte sich ein offensives Spiel beider Mannschaften. St. Pauli spielte stark über die linke Seite wo Finni jedoch sensationell verteidigte. Doch auch die SCALA-Mädels drehten auf und setzten das im Training erarbeitete sehr gut um. Konzentriertes Passspiel, im richtigen Moment spielte Greta durch die Lücke auf Anouk, die sich im 1 gegen 1 mit der Torhüterin nicht aus der Ruhe bringen ließ und souverän links unten einnetzte. 1:0 nach 5 Minuten. Mit der Führung im Rücken wurde das Spiel noch besser. Viele gut gespielte Angriffe scheiterten oft erst kurz vor dem Tor. Zwei Mal kam der Ball Klasse auf Anouk, die jedoch beide Male wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. Doch auch der Gast vom Millerntor machte einen guten Job. An Finni, Alina, Adele und Ida war jedoch kein vorbei kommen. Und wenn eine Ecke dann doch Mal gefährlich wurde, war Sarah im Tor zur Stelle.

So ging es verdient mit einem 1:0 in die Halbzeit. Klares Vorhaben für die zweite Hälfte: es muss das zweite Tor fallen. Doch natürlich war St. Pauli auch ordentlich motiviert und so sollte es eine nervenaufreibende zweite Hälfte werden.

Mit Wiederanpfiff zeigten unsere Gäste, dass sie sich mit dem 1:0 nicht zufrieden geben wollten. Ein Angriff nach dem anderen lief auf unser Tor zu, noch verteidigte das SCALA-Bollwerk allerdings kollektiv stark. Trotz dem Druck der Gäste blieben auch unsere Offensivbemühungen nicht aus. Luisa und Greta spielten gute Bälle, Juli kämpfte sich in jeden Ball und Anny hatte plötzlich die riesen Chance zum 2:0. Doch die Torhüterin des FC St. Pauli hielt stark. So tickte die Uhr für uns, St. Pauli kam einfach nicht durch oder scheiterte an der starken Sarah. In der Offensive der SCALA-Mädels fehlte oft der letzte Pass, sodass keine wirklichen Torchancen mehr entstanden. Die letzten 5 Minuten: eine Ecke nach der andere für St. Pauli. Geklärt, geklärt, geklärt, Abpfiff! Die drei Punkte im Sack, sichtlich erleichtert und überglücklich.

Am Ende steht ein gutes erstes Spiel, das in der ersten Halbzeit fußballerisch sehr gut war, in der zweiten Hälfte durch eine starke Willensleitung und sensationellen Kampf geprägt war. Was fehlte ist die Konsequenz im letzten Drittel, man hätte auch gut und gerne 4:2 spielen können. In der Tabelle stehen die ersten drei Punkte und auf dem Platz eine sehr gute Mannschaft. Und Amina als Glücksbringerin ist natürich gerne wieder gesehen!