D1: Erfolgreicher Saisonstart in Blankenese

Gefühlt (und wahrscheinlich auch real) finden Spiele bei Komet grundsätzlich am Sonntag in aller Herrgottsfrühe statt. Und für den finalen Murmeltiereffekt sorgen oft genug von den SCALA-Mädels überlegen geführte Partien, die am Ende auf beinahe unerklärliche Weise verloren gehen.

Auch zum Saisonauftakt in der Herbststaffel mussten sich die SCALA-Mädels wieder sonntags den Wecker stellen, waren am Dockenhuden dennoch vom Anpfiff an hellwach und erspielten sich in den ersten zehn Spielminuten genügend Chancen für drei Spiele. Aber trotz drückender Überlegenheit stand es lange 0:0. Bevor sich der Gedanke an den eigentlich überwunden geglaubten Komet-Fluch einschleichen konnte, erzielte Diba nach sehenswertem Doppelpass mit Greta die hoch verdiente Führung. Wenn Blankenese versuchte, sich aus der Umklammerung zu befreien, war an der Mittellinie meistens schon Schluss. Die hoch stehende Defensiv-Kette mit Luci, Jojo und Lahja machte alle Angriffsversuche bereits im Ansatz zunichte.

Doch vorne ging der Chancenwucher munter weiter – und dann war es auch schon passiert. Die Komädchen gelangten zum ersten Mal gefährlich in die SCALA-Hälfte, plötzlich standen wie aus dem Nichts mehrere Spielerinnen in den braunen Trikots vor dem Strafraum und überrannten die bis dahin souverän agierende Abwehr der Alstertalerinnen – der Ausgleich! Das 1:1 stellte den Spielverlauf ziemlich auf den Kopf, aber am Ende zählen beim Fußball die Tore. Immerhin gab es aus Sicht der Gäste vor dem Pausen-Schatten – es war trotz der frühen Ansetzung in der Sonne schon sehr warm geworden – noch das 1:2 zu bejubeln. Emma hatte der Komet-Abwehr den Ball geklaut und energisch vollstreckt.

In der zweiten Halbzeit war die Partie insgesamt ausgeglichener, Komet lauerte auf Fehler im auf Ballbesitz und Dominanz ausgerichteten Aufbauspiel der Blauen, um mit schnellen Umschaltaktionen direkt durch die Mitte vors Tor zu kommen. Das gelang einige Male und nicht zuletzt der guten Form von Torfrau Judith ist es zu verdanken, dass der Auswärtssieg nicht mehr in Gefahr geriet. SCALA kam weiter gefährlich mit Sophia, Julia, Milli und Frieda über die Außen, doch auch beste Flanken führten nicht zu weiteren Toren. Die fielen durch zwei Einzelaktionen von Luisa, die sich jeweils schön durchsetzen und mit links erfolgreich abschließen könnte.

So reichte es für die U13 zu einem überzeugenden 4:1- Auswärtssieg, der dank einer ausgeglichen starken Mannschaftsleistung auch nie wirklich in Gefahr geriet. Karsten und Nele könnten sich heute auf folgende Spielerinnen verlassen: Judith, Lahja, Jojo, Julia, Luci, Milli, Sophia, Frieda, Diba, Emma, Greta und Luisa. Am kommenden Wochenende sind die AFC Deerns zu Gast am Beckermannweg. Das wird eine interessante Begegnung, bei der hoffentlich auch wieder die in Blankenese verletzt fehlenden Sara und Narine mitmischen können. Gute Besserung!