Erster Dreier für Scalas C1

Und täglich grüßt das Murmeltier – auch vor diesem Heimspiel gegen die Mädchen vom Harburger TB gab es gespannte Erwartung, ob das Trainerteam überhaupt genug spielfähige Mädchen zusammen bekommen wird. Vier Mädchen wurden in den Tagen vorm Spiel geimpft, von denen zwei als eiserne Reserve auf der Bank Platz genommen haben. Weitere Mädchen waren krankheitsbedingt angeschlagen, eine davon musste schweren Herzens ein paar Stunden vor Anpfiff den Nichtantritt vermelden.
Wieder standen also Nele und Leon vor der Herausforderung, mit einigen Umstellungen eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. So formten die Beiden mit Maja, Sophia, Lahja und Finni eine völlig neue Abwehr, und auch davor gab es gezwungenermaßen einiges an Rotation; Greta, Romy und Julia sollten den offensiver agierenden Malak, Lina und der aus der C2 aushelfenden Kimberly genug Bälle liefern.
Die Scala-Mädchen sind bekanntermaßen verhalten in die Oberliga-Saison gestartet und warteten auch aufgrund zahlreicher vergebener Torchancen noch immer auf den ersten Dreier. Diesen wollten nun die verbliebenen spielfähigen Mädchen gegen die C1 aus Hamburgs Süden einfahren.
Und die Mädchen in blau-weiß begannen druckvoll; nach ein paar Minuten holte die engagiert aufspielende Kimberley nach schnellem Sprint einen Freistoß heraus, der aber noch nicht zu Zählbarem führte. Scala baute in Folge seine Angriffe schön aus der Abwehr heraus auf, diese endeten aber noch zu oft durch einen Abseits-Pfiff des Schiedsrichters. Und nun passierte auch noch das, was mit einer angeschlagenen Auswechselbank eigentlich nicht passieren sollte: Romy musste verletzt vom Platz. Melina fügte sich aber nahtlos in das offensive Spiel von Scala ein, und Scala steckte auch nicht auf. Die starke Harburger Torfrau konnte einen schönen Schuss von Greta noch abwehren, doch Lina setzte sich anschließend von außen durch und konnte den Ball zum 1:0 im Tor unterbringen. Und wenn Lina einmal dabei ist, macht sie auch so weiter: Linas Schuss aus ungefähr 20 Metern senkte sich etwas flatterhaft in die Maschen. Harburg musste nun gegen einen 0:2-Rückstand anspielen, doch die generischen Angriffen fanden ihr Ende meist in den Armen der stark haltenden Hanna in Scalas Tor. Dann wiederum war Lina noch nicht fertig und vollendete ihren lupenreinen Hattrick zum 3:0-Halbzeitstand.
Mit diesem Vorsprung nun ging Scala die zweite Halbzeit etwas ruhiger an, erarbeitete sich aber immer wieder gute Chancen: Malaks Schuss streifte aber nur den Pfosten, und auch Majas Schuss konnte von der Harburger Torfrau pariert werden. Die restliche Spielzeit wurde von einer unglücklichen Verletzung einer Harburger Spielerin überschattet: Sie hatte einen Ball mit so viel Wucht gegen den Kopf bekommen, dass sie vorsichtshalber mit dem Krankenwagen vom Spielfeld abtransportiert wurde. Wir wünschen ihr gute Besserung und eine schnelle Genesung! Nach dieser längeren Unterbrechung wurde das Spiel nur noch für eine kurze Zeit angepfiffen – der folgende Schlusspfiff besiegelte dann den ersten Saisonsieg von Scalas C1.
Die angeschlagenen Auswechselspielerinnen Lucie, Judith und Riley haben dieses Spiel von der Bank aus vorbildlich unterstützt und konnten geschont werden, und auch über den Support von Glücksbringerin Amina haben sich alle sehr gefreut!
Für heute bleibt zusammenzufassen: Das komplette Durcheinanderwürfeln des Teams kann neue Möglichkeiten schaffen, Leon bringt nicht nur dem FC St. Pauli im Stadion Glück, das Beobachten der Zugvögel vor Spielbeginn bringt den Puls insbesondere von Christopher in angemessene Sphären, Thomas möchte auch eine verantwortungsvolle Aufgabe bekleiden und wird als Zeitbeauftragter ernannt, Karsten begrüßt einige der anwesenden Zuschauer*innen zeitverzögert (das nächste Mal bitte an Thomas in seiner neuen Funktion wenden :-)), Lasse ziert sich noch im Support – Maskottchen oder Aufräumen 😉 – und Katja darf auch in Zukunft vorsichtige Prognosen zum Spielverlauf abgeben!
Die Scala-Mädchen können nun diesen positiven Trend noch einmal in das Freundschaftsspiel am Donnerstag gegen Eilbek mitnehmen, bevor es nach den wohlverdienten Herbstferien in die zweite von drei Runden in dieser Oberliga geht – und zwar mit einem Heimspiel gegen die Mädchen von Altona 93 (Sonntag, 24.10.2021, 16 Uhr).