C1 gewinnt gegen Altona 93

Mit diesem 6. Spieltag begann die zweite von drei Runden der diesjährigen C-Mädchen-Oberliga. Den Mädchen aus Altona steckten die vergangenen zwei schweren Spiele gegen den ETV und den HSV in den Knochen, während die Scala-Mädchen im letzten Spiel gegen Harburg den ersten Dreier dieser Saison einfahren durften. An diesen Erfolg wollten die Alstertalerinnen also anknüpfen. Im ersten Spiel gegen die Altonaer Deerns gab es noch  – nach einem Scala-Chancenwucher – mit einem 1:1 eine Punkteteilung, doch dieses Mal wollten die Scala-Mädchen noch zwei Punkte mehr.
Trainerin Nele konnte nun auch mal wieder aus dem Vollen schöpfen, was die Spielerinnen anging; während in der Vergangenheit manchmal krankheits- oder impfbedingt kaum 11 Mädels bereit waren, gab es nur noch eine impfbedingte Absage. So hatte Nele nun quasi die Qual der Wahl, und formte vor Torfrau Judith dieses Mal die Abwehr mit Rebecca, Lahja, Riley und Sara. Lucie durfte somit wieder etwas offensiver ran und hatte dafür Maja und Romy an ihrer Seite, während Sophia wieder auf ihrer gewohnten Position, auf Linksaußen, rennen durfte. Auf der anderen Seite stand Lina parat, und Greta wartete vorn auf verwertbare Zulieferungen.
Zunächst begann Altona druckvoll, aber Scala hielt gegen. Ein Schuss von Sophia war erst noch zu ungenau, doch nach einem Zuspiel von Greta konnte Sophia zur frühen Führung vollenden. Altona jedoch ließ sich davon nicht verunsichern und startete mehrere Angriffe auf Judiths Tor. Die durchsetzungsstarke Spielweise der Gegnerinnen führte zu einigen Freistößen für Scala, allerdings zu weit entfernt vom generischen Tor. Im Laufe des Spiels sollte sich zudem zeigen, dass der Schiri auf beiden Seiten konsequent an der Pfeife war und die zahlreichen Freistöße weniger an einer ruppigen Spielweise beider Teams lagen. Es folgte eine Drangphase der Altonaer Mädchen, doch entweder stand die Abwehr sicher oder Schlussfrau Judith konnte stark klären. Kurz vor der Halbzeit befreite sich Scala wieder, doch einen schönen Alleingang von Greta konnte die Altonaer Torfrau parieren. So ging es mit einer knappen 1:0-Führung in die Pause.
Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste Hälfte. Scala erarbeitete sich immer wieder gute Chancen: Maja legte schön vor für die eingewechselte Finni, doch der Ball landete in den Armen der Torfrau; Gretas Schuss aus der zweiten Reihe ging auch knapp vorbei, und auch ein Schuss von Lina konnte gehalten werden. Inzwischen wirbelte auch Jojo im Mittelfeld und konnte wiederholt den Ball erobern, doch richtig zwingend wurde es lange Zeit nicht. Im Gegenzug erspielte sich Altona immer wieder gute Chancen und setzte Scala ordentlich unter Druck. Aber dann gelang Greta in einer schönen Einzelaktion der Treffer zum 2:0. Doch wer dachte, dass es damit etwas ruhiger werden sollte, sah sich getäuscht: Der Schiri gestand Altona einen weiteren Freistoß zu, und die darauf folgende Spielsituation führte zum 2:1-Anschlusstreffer. Scala stand jetzt zunehmend unter Druck, denn Altona drängte auf den Ausgleich. Die Alstertalerinnen aber befreiten sich immer wieder, die Zuschauer wurden jetzt allerdings an das erste Spiel der beiden Teams erinnert: Scala vergab kurz hintereinander mehrere Hochkaräter. Sollte sich das tatsächlich noch rächen? Nein, denn auch Scala bekam wieder einen Freistoß zugesprochen: Eine aussichtsreiche Postion für Linksfuss Sophia – und diese zirkelte den Ball wunderschön zum 3:1 in die Maschen!
Damit stand der zweite Sieg für die Scala-Mädchen in dieser Saison fest, denn kurz danach beendete der Schiri diese überaus spannende, unterhaltsame und auf Augenhöhe geführte Partie. Nun heißt es, diese positive Energie mitzunehmen in das nächste Auswärtsspiel beim HSV (Sonntag, 31.10.2021, 10 Uhr in Norderstedt).