Wichtiger Dreier für die C1 gegen den ETV

Für Nele und Leon war es eine gar ungewohnte Situation: Mit einem Team von 15 Mädchen konnte Scala gegen die starken Kickbees aus Eimsbüttel in das Spiel gehen. Strahlte die Sonne beim ersten Spiel gegen die Bienen noch von einem blauen Himmel, so war die Witterung an diesem Sonntag Nachmittag ungleich ungemütlicher – einstellige Temperaturen sowie ein mehr oder weniger starker Regen peitschte nicht nur den Zuschauern, sondern auch TrainerInnen und Spielerinnen immer wieder unangenehm ins Gesicht. Aber nicht nur das Wetter, sondern auch der Spielverlauf sollte sich aus Sicht der Scala-Mädchen bitte möglichst konträr darstellen, denn im ersten Spiel gegen die Kickbees wurden die Alstertalerinnen zumindest in der zweiten Halbzeit noch unsanft auf den Boden der Oberliga-Tatsachen geholt.

 

Die Scala-Mädchen waren also vorgewarnt. Sie hatten am letzten Spieltag zudem die Niederlage gegen den HSV hinnehmen müssen, doch schon in diesem Spiel zeigte sich eine gefestigte Scala-Mannschaft, die vor allem kämpferisch gut mithielt. Lucie und Riley konnten ihre defensive Position verletzungsbedingt nicht einnehmen, doch das Trainerteam musste ja bereits in den vorherigen Partien wohl oder übel wiederholt rotieren, so dass sich mit Sara, Jojo, Lahja und Rebecca eine aktualisierte, aber auch routinierte Abwehr vor Torfrau Hanna zusammenfand. Romy, Maja und die neue Mannschaftskameradin Raphi – Herzlich Willkommen bei den Scala-Mädchen! – wirbelten weiter vorn, Sophia beackerte wie gewohnt ihre Außenbahn, Malak dribbelte wie schon gegen den HSV offensiv zwischen den gegnerischen Beinen hindurch… und Greta rauschte auch schon auf der anderen Außenbahn heran und versenkte den Ball bereits in der 5. Minute in den gegnerischen Maschen: 1:0! Doch wer die Kickbees kennt – und beide Teams sind sich ja sehr gut bekannt – weiß, dass eine Führung zu quasi keiner Zeit des Spiels zur Beruhigung beiträgt. Und schon befanden sich die Bienen im Vorwärtsgang, doch Hanna klärte nach vorn, und Lahja spielte den Ball wieder aus der Gefahrenzone. Und die Alstertalerinnen fanden schnell wieder ins Spiel; Sophia sammelte außen Meter um Meter, und eine schöne Kombination von Raphi und Malak konnte die gegnerische Torfrau klären. Doch dann dribbelte sich Malak gekonnt durch die ETV-Abwehr und erhöhte zum 2:0. Scala hatte bereits jetzt deutlich mehr Spielanteil als im ersten Duell, und setzte diese offensive Spielweise fort. Zwei Schüsse von Raphi gingen knapp vorbei, Romys Direktabnahme landete in den Armen der Torfrau, und auch Sophias Schuss konnte noch abgefangen werden. Doch dann konnte Kimberly den Ball quasi zentimetergenau Richtung ETV-Tor schieben – und zunächst sah es so aus, als sollte der Ball vorbei gehen, doch dann zappelte er in den Maschen: 3:0.

 

Mit diesem nun doch schon beruhigenden Vorsprung ging es in die Pause. Katjas Vorgabe zumindest für ihre Tochter lautete: „Rennen wie die Hasen und Tore schießen!“ Und wenn mancher dies noch als Plattitüde abzutun versuchte – Namen sollen hier nicht weiter genannt werden 😉 – zeigte sich doch, dass dieser Satz ziemlich gut auf dieses Spiel passte: Denn alle Spielerinnen zeigten eine enorme Laufbereitschaft, und ließen den Ball trotzdem überwiegend sicher laufen. Und während Hanna noch auf der einen Seite einen Freistoß sicher gehalten hat, lupfte Lina auf der anderen Seite nach einem langen Zuspiel frei vor der Kickbees-Torfrau den Ball ins Tor – 4:0. Und trotzdem nahm Scala das Tempo zunächst nicht raus, Maja und Romy erliefen jeden Ball, und auch Finni scheiterte nur knapp mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Die Kickbees versuchten sich immer wieder zu befreien, doch auch in Halbzeit zwei hatten die Alstertalerinnen dieses Mal mehr Spielanteil. Und schon setzte sich Maja außen schön durch und erzwang somit quasi das folgende Eigentor zum 5:0. In diesem Spiel funktionierte einfach sehr viel; nicht nur fielen die Tore wie gewünscht, auch die Angriffe der Kickbees wurden diesmal ruhig abgefangen und in Offensivaktionen umgeleitet. Und da Judith als Torfrau auch die Defensive mehr als gut bekannt ist, fügte sie sich nahtlos in die Abwehrreihe ein, in der Jojo und Lahja wiederholt kompromisslos zur Stelle waren. Unermüdlich machte auch die Offensive weiter, jetzt jedoch nicht mehr ganz so zielstrebig. Eine letzte Ecke rauschte noch an allen Köpfen vorbei, bevor der Schiedsrichter die Partie beendete.

 

Durch eine tolle Teamleistung gewinnen die Scala-Mädchen gegen unsere Gefährtinnen aus Eimsbüttel, die souverän auf Platz zwei der Oberliga-Tabelle stehen. Das Ergebnis hätte einerseits eventuell sogar noch höher ausfallen können, andererseits ergibt sich ein ganz anderer Spielverlauf, hätte ein gefährlicher Angriff der Kickbees zum Ausgleich oder Anschlusstreffer geführt – denn aus vielen vorherigen Partien wissen die Scala-Mädchen sehr genau, dass die Kickbees jederzeit ein Spiel drehen können.

 

Heute hat es gereicht, und wahrscheinlich sind jetzt schon alle Beteiligten gespannt auf das dritte Duell dieser beiden Mannschaften. Für die Mädchen gab es zur Belohnung einen Kuchen von Christopher (oder eher Sophia? ;-)), der aber seine Funktion als Kuchenbeauftragter zugunsten einer neuen als Glühweinbeauftragter aufgeben möchte. Ob dies allerdings beim Auswärtsspiel in Harburg um 10 Uhr morgens empfehlenswert ist? Darüber können alle Beteiligten beizeiten diskutieren, denn erstmal steht am nächsten Wochenende ein Freundschaftsspiel gegen die C1 von Walddörfer an, bevor es am 21.11.2021 mit einem Punktspiel gegen Pinneberg weitergeht (Heimspiel,16 Uhr auf dem Löns).

 

P.S. Wer möchte neue(r) Kuchenbeauftragte(r) werden? 🙂