C1 – Topspiel gegen den HSV!

Endlich wieder ein Punktspiel! Bedingt durch die kleine Staffel, die Ansetzung über eine ganze Spielzeit sowie den Rückzug von Altona 93 sind Punktspiele für die Oberliga-Teams quasi zur absoluten Seltenheit geworden. Nach dem letzten Punktspiel in Harburg Ende November haben die Mädchen zunächst einmal Zeit zur Regeneration benötigt, doch mit Beginn des neuen Jahres bietet der spärlich gefüllte Punktspiel-Terminkalender Raum für Freundschaftsspiele und Turniere. Da durch den Rückzug von Altona gleich der HSV als erster Gegner der sogenannten 3. Runde dieser Oberliga-Saison feststand, wurde vorher gegen B-Mädchen-Mannschaften oder auch männliche Teams getestet.

Bereits nach dem letzten Spiel gegen die HSV-Mädels war das Trainerteam mit der von Scala gezeigten Leistung durchaus zufrieden, auch wenn es der Blick auf das Ergebnis nicht unbedingt vermuten lassen würde – doch wird das Erreichte nicht nur am Ergebnis, sondern vor allem anhand von Einsatz, Entwicklung, Bereitschaft und Zusammenhalt betrachtet. Dem Trainerteam standen zudem diesmal auch nahezu alle Mädchen zur Verfügung, so dass die Vorzeichen für eine nochmalige Steigerung und ein besseres Ergebnis gut standen. Und auch die Gegnerinnen traten diesmal mit veränderter Aufstellung an – schon seit einigen Spielen scheinen ein, zwei Leistungsträgerinnen bereits in höhere Teams gezogen worden zu sein.

Für das Spiel hatten Nele und Leon 15 Mädchen nominiert und konnten somit flexibel und auf den Gegner abgestimmt agieren. Vor Torfrau Hannah formierte sich eine Fünferkette mit Sara, Rebecca und Jojo innen und Raphy und Lahja außen. Unsere Mittelfeldantreiberinnen Romy und Lucie waren genauso fit wie Sophia und Maja auf den offensiven Außenbahnen, und Greta durfte als Sturmspitze antreten.

Scala nahm sich vor, mutig und schnell nach vorne zu spielen, abgesichert von der variabel agierenden Abwehrkette; ein erster Schuss von Sophia flatterte allerdings über das Tor. Es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel, welches allerdings frühzeitig aufgrund einer schweren Verletzung einer HSV-Spielerin, sie war einer Scala-Spielerin im Zweikampf in die Hacken gelaufen, unterbrochen werden musste. Wir wünschen ihr auf diesem Wege nochmals gute Besserung und schnelle Genesung! Der HSV konnte dies relativ schnell wegstecken und kam immer wieder gefährlich in Scalas Hälfte – einen hohen Schuss hat Torfrau Hannah allerdings sicher abgefangen. Doch dann kam es zu einer Irritation zwischen der Schiedsrichterin und Scala. Jojo ließ in Erwartung eines Abstoßes den Ball gesichert ins Aus laufen, doch die Unparteiische entschied auf Ecke. Nach Ausführung derselben konnte eine HSV-Spielerin per Direktabnahme einnetzen – 0:1.

Doch die Scala-Mädels ließen sich von dem Rückstand nicht beeindrucken. Scala zeigte immer wieder gute Ansätze: Die zum Glück rechtzeitig genesene Raphy leitete vielfach schnelle Angriffe auf Sophia ein, und auch Malak erarbeitet sich vermehrt gute Chancen: Leider geriet ein Schuss aus aussichtsreicher Position etwas verzogen, sodass das Unentschieden nicht fallen wollte. Der HSV wiederum wollte erhöhen und startete gefährliche Angriffe, doch die Abwehr konnte diese wiederholt gut abfangen. So ging es mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Pause.

Und auch in der zweiten Halbzeit setze Scala den beherzten Auftritt fort; die neu auf dem Platz stehenden Kimberly, Riley und Finni fügten sich gut ein und trieben den Ball nach vorn. Sowohl Angriffe über außen als auch Balleroberungen im Mittelfeld durch Romy und Lucie brachten immer wieder Gefahr, ein schöner Angriff über Lahja, Greta und Malak war aber auch nicht von Erfolg gekrönt. Die Mädchen wollten mehr, auch für die Einwürfe wurden die Bälle schnell gefordert, doch Balljunge Karsten war von seiner neuen Rolle so überrascht, dass er nur verzögert reagieren konnte. Auf der Gegenseite erarbeitete sich der HSV ebenfalls einige Großchancen, so dass es ein durchaus unterhaltsames Spiel war, dass sich lange ergebnisoffen gestaltete.

Letztendlich kreierte Scala dann aber doch noch zu wenig zwingende Chancen, um aus diesem Spiel mindestens einen Punkt mitzunehmen. Wenn man sich die bisherigen Ergebnisse der Gegnerinnen allerdings anschaut, dann können die Scala-Mädchen mit ihrem mit großem Eifer geführten Einsatz mehr als zufrieden sein, dieses knappe Ergebnis haben sie ihren Gegnerinnen mehr als abgerungen – eine sehr beachtliche Teamleistung!

Ob dieses Ergebnis zum Teil auch dem fehlenden Kuchen geschuldet ist – die männlichen Kuchenbeauftragten sind scheinbar nach der langen Pause noch nicht wieder im Thema – lassen wir mal dahingestellt. Für das nächste Punktspiel gegen die Kickbees vom ETV am 26.03.2022 wurde deshalb bereits jetzt ein Bäcker benannt, damit diesem genug Vorbereitungszeit gewährt wird (und er seine beruflichen Termine an diese Tätigkeit anpassen kann ;-)).